Über Uns

Seit 2020 hat sich das Coburger Designforum Oberfranken e.V. eine Neuausrichtung für sein Schaffen und Wirken gegeben und ein tragfähiges Zukunftskonzept erstellt. Gegliedert nach Vision, Motivation und Arbeitsbereichen gestalten wir nun wirtschaftliches Handeln, Veranstaltungen, Workshops, Bauvorhaben, Produkte und Dienstleistungen mit unseren Partnern aus Politik, Wirtschaft, Bildung. Möglich wird uns dies durch unser Design-Netzwerk und kooperativer Projektarbeit. Die Vielfalt unseres Schaffens und Wirkens definiert sich aus der Vielfalt menschlichen Gestaltens und wirtschaftens heraus selbst. Unsere Gestaltungsmethode ist Design. 

Foto Rothe, 22. Coburger Designtage, Coburg 2010

Unsere Werk- und Leistungsschau die sogenannten “Designtage” moderieren, initiieren und realisieren seit über drei Jahrzehnten Design als Basis für zielgruppenorientierte Gestaltung auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene. Das Entwicklungsprojekt “Designtage” bringt Akteure aus der Kreativwirtschaft, dem produzierenden Gewerbe, der Hoch- und Weiterbildungslandschaft als auch verschiedenster politischer Mandanten in einen zukunftsgestaltenden Dialog. 

Ziel der Designtage war es damals – und ist es bis heute – das Interesse der Bevölkerung für Design zu wecken und den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) die Bedeutung von Design als Wirtschaftsfaktor nahezubringen.  

Anlässlich der 13. Coburger Designtage, am 21. Mai 2001, wurde das Coburger Designforum Oberfranken e. V. (CDO) ins Leben gerufen.

Mit großem Engagement von Prof. Werner Kintzinger und Prof. Auwi Stübbe wurde den vielen Designprojekten und -Ideen der Studierenden und des Lehrpersonals der Design-Studiengänge Innenarchitektur, Architektur, Bauingenieurwesen ein Forum gegeben. Ein Generationen-Projekt in Vereinsform nahm seinen Anfang, ist seit 2014 eine eigenständige Institution für Design in Oberfranken und prägt fortwährend die regionale Design- und Wirtschaftslandschaft. Leidenschaftliche gemmeinnützige Vereinsarbeit hat ein überregionales Design-Netzwerk erschaffen. Generationen von Designstudierten* und noch Studierenden aus Coburg, Unternehmern*, Mentoren* und Gestalter*innen ist es Design-Plattform. Gedankliche als auch materielle Frei-  sowie Spielräume für Designprojekte werden durch das Designforum seitdem kooperativ ermöglicht. 

Rückblickend entdeckte auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Coburg für sich 1989 die wirtschaftliche Bedeutung von Design und suchte Partner, um diese Idee umzusetzen. Neben ansässigen Firmen, die bereits designorientiert arbeiteten, wurden auch die Professoren Auwi Stübbe und Egon Tempel der Hochschule Coburg, Studiengang Innenarchitektur, angesprochen. So kam es 1989 zu der Veranstaltung „Design zwischen Coburg und Hof im Coburger Land“, die heute als die 1. Coburger Designtage angesehen werden können. 

Möglich wurde der Designstandort Coburg im Besonderen auch durch das Schaffen und Wirken von Professor Dr.-Ing. Karl Dieter Bodack. Nicht nur durch sein Lehren von Anthroposophie und Design, sondern auch durch seine Zusammenarbeit mit Herrn Schmücker gelang es den Studiengang Integriertes Produktdesign als praxisorientierte und werkstattnahe Design-Ausbildung mit ganzheitlicher Designtheorie aufzubauen. Bis heute profitieren wir als Verein und Designer*innen, Studierende, Lehrende und Schaffende aus Coburg und Oberfranken davon und gestalten positiv die bauliche und kulturelle Umwelt für Menschen. Mit der Präsentation eines neuen Designkonzeptes für die Deutsche Bahn “INTERREGIO” auf den damals sehr jungen Coburger Designtagen ist so unserem Anliegen “Design in die Region zu bringen” ein professioneller Rahmen gegeben worden. 

» MOTIVATION

» VISION

» GESCHICHTE